All posts by admin

Die Stadtwerke Friedrichsthal informieren

wasserzaehlerAblesung der Wasserzähler 2019

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) werden in der Zeit vom

25.11.2019 bis 07.12.2019

die Wasserzähler im Stadtgebiet Friedrichsthal ablesen.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich, Sie persönlich anzutreffen,
damit eine ordnungsgemäße Zählerstandaufnahme gewährleistet ist. Unsere Mitarbeiter
und Mitarbeiterinnen, die von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr unterwegs sind, können sich alle ausweisen.

Kunden, die nicht angetroffen werden, haben die folgenden Möglichkeiten uns Ihre
Zählerstände mitzuteilen:

Telefon: 06897/ 810022 oder 23
Fax: 06897/ 810015
E-Mail: m.scherer@stadtwerke-friedrichsthal.de
Website: www.stadtwerke-friedrichsthal.de

Auf unserer Website haben Sie die Möglichkeit uns mit dem Formular „Zählerstand melden“ Ihren Zählerstand mitzuteilen.
Oder nutzen Sie die vielen Vorteile unseres Kundenportals. Einfach anmelden oder registrieren und Ihren Zählerstand direkt eingeben. Hier sehen Sie u.a. auch Ihren letzten Zählerstand oder die Abrechnungen der Vorjahre.

Sollte uns Ihr Zählerstand bis zum 16.12.2019 nicht vorliegen, werden wir den Verbrauch durch Schätzung ermitteln und den geschätzten Verbrauch abrechnen.
Dies sollte in Ihrem als auch im Interesse der SWF nach Möglichkeit vermieden werden.

Die SWF bittet ihre Kunden um Mithilfe, damit die Zählerstände termingerecht vorliegen, so
dass die Jahresrechnung 2019 ordnungsgemäß erfolgen kann. Dafür bedanken wir uns schon heute recht herzlich.

Die Stadtwerke Friedrichsthal informieren – Ablesung der Wasserzähler 2018

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) werden in der Zeit vom

26.11.2018 bis 11.12.2018

die Wasserzähler im Stadtgebiet Friedrichsthal ablesen.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich, Sie persönlich anzutreffen, damit eine ordnungsgemäße Zählerstandaufnahme gewährleistet ist. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können sich ausweisen.

Kunden, die nicht angetroffen werden, haben die folgenden Möglichkeiten uns Ihre
Zählerstände mitzuteilen:

Telefon: 06897/ 810026 oder 22

Fax: 06897/ 810015

E-Mail: m.scherer@stadtwerke-friedrichsthal.de

Website: www.stadtwerke-friedrichsthal.de

Auf unserer Website haben Sie die Möglichkeit uns mit dem Formular „Zählerstand melden“ Ihren Zählerstand mitzuteilen oder registrieren Sie sich im Kundenportal mit Ihrer Kundennummer und erfassen dort den Zählerstand selbst.

Sollte uns Ihr Zählerstand bis zum 13.12.2018 nicht vorliegen, werden wir den Verbrauch durch Schätzung ermitteln und den geschätzten Verbrauch abrechnen.
Dies sollte in Ihrem als auch im Interesse der SWF nach Möglichkeit vermieden werden.

Die SWF bittet ihre Kunden um Mithilfe, damit die Zählerstände termingerecht vorliegen, so
dass die Jahresrechnung 2018 ordnungsgemäß erfolgen kann.

Wasserzählertausch – Die Stadtwerke Frierichsthal informieren

Die Stadtwerke Friedrichsthal lassen die Wasserzähler, deren Eichfrist abläuft, austauschen. Die Arbeiten werden im Auftrag der Stadtwerke Friedrichsthal durch die Firma EES Energy Services GmbH, Lebach, ab dem 20.08.2018 im Stadtgebiet durchgeführt. Der Zählerwechsel erfolgt kostenlos.
Die entsprechenden Haushalte werden durch ein Anschreiben der Firma EES Energy Services GmbH, Lebach, informiert.
Der mit dem Austausch beauftragte Monteur hat einen Dienstausweis, den man sich zeigen lassen sollte.
Infos: Stadtwerke Friedrichsthal Tel. (06897) 810022.

Stadtwerke und EZF geschlossen

Am Freitag, den 8. Juni, sind die Geschäftsräume der Stadtwerke Friedrichsthal GmbH & Co. KG und des Entsorgungszweckverbandes Friedrichsthal in der Saarbrücker Straße 150 wegen einer Gemeinschaftsveranstaltung für den Publikumsverkehr geschlossen.

Im Fall von Störung oder sonstigen dringenden Fällen kann man sich an die eingerichtete Rufbereitschaft unter Tel. (0 68 97) 8 10 00 wenden. Hier wird man dann automatisch zu einem Ansprechpartner weitergeleitet.

Hier der Artikel des Wochenspiegels.

Die Stadtwerke Friedrichsthal informieren – Ablesung der Wasserzähler 2017

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) werden in der Zeit vom

27.11.2017 bis 08.12.2017

die Wasserzähler im Stadtgebiet Friedrichsthal ablesen.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich, Sie persönlich anzutreffen, damit eine ordnungsgemäße Zählerstandaufnahme gewährleistet ist. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können sich ausweisen.

Kunden die nicht angetroffen werden, haben die folgenden Möglichkeiten uns Ihre Zählerstände mitzuteilen:

Website:
1. Über den Punkt „Online Kundenportal“ auf der Startseite, können Sie sich mit Ihrer Kundennummer registrieren und anschließend Ihre Zählerstände in Ihren Kundendaten selbst erfassen.
2. Unter dem Reiter Wasser im Punkt Formulare „Zählerstand melden“.

Telefon: 06897/ 810021 oder -22
Fax: 06987/ 810015
Email: m.scherer@stadtwerke-friedrichsthal.de

Falls die Zählerstände bis zum 11.12.2017 nicht vorliegen, muss der Verbrauch durch Schätzung ermittelt und abgerechnet werden. Dies sollte in Ihrem als auch im Interesse der SWF nach Möglichkeit vermieden werden.

Die SWF bittet ihre Kunden um Mithilfe, damit die Zählerstände termingerecht vorliegen, so dass die Jahresrechnung 2017 ordnungsgemäß erfolgen kann.

Spendenübergabe – Geldsegen für vier engagierte Vereine

kommpowercent

Stadtwerke-Geschäftsführer Gerhard Bös (Mitte hinten) nach der Überreichung der Schecks.
FOTO: Thomas Seeber

Friedrichsthal. Zwei Sport- und zwei Karnevalsvereine in der Stadt Friedrichsthal bekommen je 1000 Euro von einer Kooperation von Gemeindewerken.
Von Patric Cordier

„kommpower“ ist eine Kooperation der Stadt- und Gemeindewerke aus Friedrichsthal, Eppelborn, Heusweiler, Kleinblittersdorf und Lebach. Schon im vergangenen Jahr hatten die die kommunalen Versorger mit der Aktion „kommpowercent“ Kultur- und Sport treibende Vereine in ihren Verbreitungsgebieten gefördert. Dabei stellen sie für jede verbrauchte Kilowattstunde einen Zehntelcent für die gute Sache zur Verfügung. Dabei möchte man vorrangig Projekte fördern, die der Jugendarbeit zu Gute kommen.
In diesem Jahr standen 30 000 Euro Fördermittel zur Verfügung – 4000 davon wurden am vergangenen Freitag in Friedrichsthal ausgeschüttet. „In einer immer mehr individualisierten Welt ist die Förderung der Gemeinschaft mehr und mehr wichtig“, sagte Gerhard Bös, der Geschäftsführer der Stadtwerke Friedrichsthal, im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Räumen des Unternehmens in der Saarbrücker Straße und fuhr fort: „Wir sehen uns in der Verpflichtung, unsere Vereine zu unterstützen. Ich denke angesichts der leeren Kassen der Kommunen ist das nicht die schlechteste Hinwendung.“
Die Vereine waren aufgerufen, ihre Projekte einzureichen. Ein Jury beurteilte dann die Förderwürdigkeit. In diesem Jahr haben sich bei den Stadtwerken Friedrichsthal allerdings nur fünf Vereine gemeldet. „Vier davon wird eine Förderung zuteil. Der fünfte konnte leider nicht berücksichtigt werden, weil er außerhalb unseres Verbreitungsgebietes angesiedelt ist“, so Bös, „wir hoffen, dass sich im kommenden Jahr mehr Vereine bewerben“.
So durften sich diesmal zwei Karnevals- und zwei Sportvereine über Schecks in Höhe von jeweils 1000 Euro freuen. Bedacht wurden die Wasserballer des Schwimmvereins Friedrichsthal; sie feiern in diesem Jahr ihr 80-jähriges Bestehen und hatten aus diesem Anlass ein internationales Turnier in Friedrichsthal ausgerichtet.
Auch für die Jugend-Fußballer des SV Hellas Bildstock gab es Geld, das in die Anschaffung von Trainingsanzügen fließt. „Das einheitliche Auftreten fördert den Gemeinschaftssinn“ so Bös, „man darf den Preis durchaus als Anerkennung der hervorragenden Jugendarbeit bei der Hellas sehen“.
Zwei Karnevalsvereine mit ähnlichen Sorgen sind die „Kneisjer vom Hoferkopp“ Bildstock und die Narrenzunft katholischer Vereine (kurz NKV Friedrichsthal). Beide haben ihre angestammten Spielstätten verloren. Die Kneisjer haben mittlerweile in der Bismarckschule Asyl gefunden, die NKV weicht mit ihren Sitzungen ins Rathaus aus. Aber Karnevalsvereine brauchen auch Trainingsräume für die Aktiven und Lagerräume für das umfangreiche Equipment. Dazu will man die Förderung aus der „kommpowercent“-Aktion nutzen.

Behinderungen nach Rohrbruch in der Saarbrücker Straße

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) geben bekannt, dass in der Nacht zum Mittwoch, den 26. Juli 2017 durch einen defekten Hausanschluss im Bereich des Gehwegs der rechten Seite der Saarbrücker Straße ein größerer Rohrbruch verursacht wurde. Durch den hohen Wasserdruck kam es dabei zu großflächigen Unterspülungen im Gehweg- und Parkbereich der rechten Seite der Saarbrücker bis kurz vor die Einmündung Heinitzer Straße.

Die Mitarbeiter der Stadtwerke sind zusammen mit der Jahresvertragsfirma der SWF bestrebt, den Schaden schnellstmöglich zu beheben. Allerdings werden die Reparatur des defekten Hausanschlusses, die erforderliche Verfüllung der unterspülten Bereiche und die anschließende Erneuerung des Gehwegbelages einige Zeit in Anspruch nehmen.

Für die Dauer dieser Arbeiten muss der Gehweg sowie die Parkbuchten in Teilbereichen der rechten Seite der Saarbrücker Straße ab der Einmündung Heinitzer Straße gesperrt werden. Die Fußgänger werden straßenseitig an der Baustelle vorbeigeleitet. Die Fahrbahnbreite muss dazu reduziert werden.
Die Stadtwerke Friedrichsthal bittet die Anlieger, aber auch die Verkehrsteilnehmer für eventuelle Behinderungen um ihr Verständnis. Für Fragen stehen ihnen die Mitarbeiter der Stadtwerke Friedrichsthal unter der Telefon-Nummer 06897 81000 gerne zur Verfügung.

Ablesung der Wasserzähler 2016

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) werden in der Zeit vom

30.11. bis 14.12. 2016

die Wasserzähler im Stadtgebiet Friedrichsthal ablesen.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich, Sie persönlich anzutreffen, damit eine ordnungsgemäße Zählerstandsaufnahme gewährleistet ist. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können sich ausweisen.

Kunden die nicht angetroffen werden, haben die folgenden Möglichkeiten uns Ihre Zählerstände mitzuteilen.

Telefon: 06897/ 810021 oder 22
Fax: 06987/ 810015
Email: m.scherer@stadtwerke-friedrichsthal.de
Web-Seite: www.stadtwerke-friedrichsthal.de

Auf unserer Web-Seite haben Sie die Möglichkeit Ihren Zählerstand wie folgt zu melden:

1. Unter dem Link „Zählerstand melden„.

2. Über den Link „Online Kundenportal“ können Sie sich registrieren lassen und Ihre Zählerstände und Abschlagsänderungen in Ihren Kundendaten selbst erfassen bzw. ändern.

Falls die Zählerstände bis zum 16.12.2016 nicht vorliegen, müssen die Verbräuche durch Schätzung ermittelt und abgerechnet werden. Dies sollte im Interesse der Kunden als auch der SWF nach Möglichkeit vermieden werden.

Die SWF bittet ihre Kunden um Mithilfe, damit die Zählerstände termingerecht vorliegen, so das die Jahresrechnung 2016 ordnungsgemäß erfolgen kann.