Presse

Pressemitteilung: Baumaßnahme Kanal-Neubau und Straßensanierung Herrmannstraße in Bildstock

Kanal-Neubau und Straßensanierung Herrmannstraße in Bildstock

der Entsorgungszweckverband Friedrichsthal und die Stadt Friedrichsthal beabsichtigen, in der Herrmannstraße in Bildstock die Sanierung der bestehenden Entwässerungsleitungen sowie der Fahrbahndecke durchzuführen.

Der Entsorgungszweckverband Friedrichsthal (EZF) hat im Jahr 2018 den Kanalbestand der Herrmannstraße in Bildstock mittels Kamerabefahrungen inspizieren lassen. Dabei wurde festgestellt, dass der vorhandenen Hauptkanal und die Anschlussleitungen ausgeprägte Schadensbilder aufweisen. Im Zuge einer Kanalbaumaßnahme wird die beschädigte Bausubstanz erneuert. Diese Arbeiten werden in „offener Bauweise“ durchgeführt.
Seitens der Stadtwerke Friedrichsthal GmbH & Co. KG (SWF) ist zudem innerhalb des Baubereichs die Erneuerung von einigen Trinkwasser-Hausanschlussleitungen vorgesehen. Die Stadt Friedrichsthal wird nach Abschluss der Kanal- und Leitungsbauarbeiten die Sanierung der Asphaltdeckschicht durchführen.

Im ersten Schritt wird ab dem 06.09.2021 mit den Kanalbauarbeiten im Einmündungsbereich zur Illinger Straße begonnen. Hierbei wird über einen Suchgraben die genaue Lage der verschiedenen Versorgungsleitungen aufgenommen. Dies ist notwendig um die neue Kanaltrasse vor Ort festzulegen. Während dieser Arbeiten ist der Einmündungsbereich voll gesperrt.
Nach Fertigstellung dieser Vorarbeiten wird der Kanalneubau im Kreuzungsbereich Tunnelstraße beginnen.

Die Arbeiten am Kanal und an den Hausanschlüssen erfolgen aufgrund des mittigen Trassenverlaufs in Verbindung mit der geringen Fahrbahnbreite der Herrmannstraße unter abschnittsweiser Vollsperrung. Innerhalb dieser Bauabschnitte ist eine Zufahrt zu den anliegenden Grundstücken nicht möglich.
Die Anwohner in den jeweils betroffenen Bauabschnitten werden mindestens 2 Tage vor Einrichtung der Vollsperrungen schriftlich per Wurfzettel durch den Auftragnehmer informiert. Die unmittelbar hinter dem jeweiligen Arbeitsbereich gelegenen Anwesen der Herrmannstraße können entsprechend danach über die Tunnelstraße angefahren werden.
Der Einsatz für Rettungsfahrzeuge (Notarzt, Feuerwehr) ist innerhalb der Baustellenbereiche jederzeit gewährleistet.

Während der Bauarbeiten können nicht alle Häuser in der Herrmannstraße sowie in den Einmündungsbereichen der Tiroler bzw. Tunnelstraße durch die Abfallentsorgungsunternehmen angefahren werden. Vor den jeweiligen Abfuhrterminen werden daher die Restmüll-, Wertstoff- und Biotonnen rechtzeitig von Mitarbeitern der Baufirma eingesammelt und an geeigneter Stelle außerhalb des aktuellen Baustellenbereichs zur Abfuhr bereitgestellt. Die Tonnen werden nach erfolgter Leerung zum jeweiligen Eigentümer zurücktransportiert. Wir bitten daher alle betroffenen Anwohner die Tonnen entsprechend frühzeitig bereitzustellen. Die Tonnen sollten, wenn nicht schon erfolgt, mit Ihrer Hausnummer beschriftet werden, um den entsprechenden Rücktransport zu erleichtern.

Die Arbeiten an den Hausanschlüssen für die Trinkwasserversorgung werden von den Mitarbeitern der Stadtwerke Friedrichsthal vorab mit den betroffenen Eigentümern besprochen und terminiert.
Nach Fertigstellung sämtlicher Erneuerungsarbeiten an den Ent- und Versorgungsleitungen wird der Straßenbau durchgeführt. Hierbei werden sämtliche Aufbrüche im Gehwegbereich wiederhergestellt. Zum Abschluss wird die Asphaltdecke komplett neu hergestellt.

Nach Rücksprache mit der beauftragten Baufirma Dittgen aus Schmelz ist vorgesehen, ab dem 06. September 2021 mit der Bauausführung zu beginnen. Unter Berücksichtigung des Maßnahmenumfangs ist eine Fertigstellung voraussichtlich erst im Frühjahr 2022 abschließend zu realisieren.

Während dieser Zeit ist mit vertretbaren Unannehmlichkeiten für die Anlieger der Herrmannstraße und Umgebung zu rechnen, für die wir hiermit um Verständnis bitten.

Für Rückfragen zur Baumaßnahme stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Bauoberleitung:
Herr T. Fouaghla
Tel.: 06897 8100 0

Zum sechsten Mal: kommpowerCent fördert Vereine und Initiativen in der Region wieder mit bis zu 30.000 Euro

Energie-Kooperation unterstützt weiterhin Bürgerprojekte vor Ort

Seit 2016 schreibt die regionale Energie-Kooperation kommpower jedes Jahr ihre Förderaktion kommpowerCent aus. Zum kommpower-Verbund gehören die Stadt- und Gemeindewerke in Friedrichsthal, Eppelborn, Heusweiler, Kleinblittersdorf und Lebach. Insgesamt hat kommpower bisher über 130.000 Euro für förderungswürdige Projekte in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales im Verbreitungsgebiet bereitgestellt.

Die Corona-Krise hat gerade die lokalen Vereine und Initiativen vor bisher nicht gekannte Herausforderungen gestellt. Deshalb hat sich die kommpower-Kooperation dazu entschlossen, ihr Fördervolumen für 2021 beizubehalten und erneut 30.000 € zur Verfügung zu stellen. Zielsetzung ist die verstärkte Unterstützung des Gemeinwohls und des Ehrenamtes für die Bürger in den Kommunen vor Ort. Die Bewerbungsfrist für den kommpowerCent 2021 läuft von Anfang Juli bis Ende September 2021. Interessierte Vereine und Initiativen können sich wie gehabt unter www.kommpower.de/kommpowercent für eine Förderung bewerben.
Kommpower bietet immer mehr Kunden im Saarland preisgünstigen 100-prozentigen Ökostrom und ein sehr attraktives Angebot für Erdgas in Zusammenarbeit mit EnergieSaarLorLux. Die Strom- und Gaspreise bleiben bis Ende März 2022 stabil. Mit den Angeboten in der Energieversorgung und dem kommpowerCent bietet die Energiekooperation den Menschen vor Ort, den Gemeinden und dem Saarland langfristige Mehrwerte – und schützt die Umwelt. So wird die Kooperation auch in den kommenden Jahren ausschließlich 100% Ökostrom für Haushalte anbieten und liefern.

Verantwortung übernimmt kommpower auch bei seinen Kundenservices. So haben Interessenten und Kunden in den Werken vor Ort die Möglichkeit, sich intensiv beraten zu lassen. Fairness und Transparenz sind dabei oberste Prinzipien. Im Ergebnis profitieren Bürger neben einem günstigen Preis von durchschaubaren Verträgen ohne Fallstricke, einem einfachen Tarifmodell mit Best-Tarif-Garantie, flexiblen Laufzeiten und dem persönlichen Service. Seit April 2021 hat kommpower mit dem neuen „kommpower mobil plus“- Tarif ein sehr attraktives Ökostromangebot für private Haushalte mit Elektroauto aufgelegt.

Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch (Beispiel SWF):

Stadtwerke Friedrichsthal, Saarbrücker Straße 150, 66299 Friedrichsthal
Öffnungszeiten: Mo.-Do. 8.30-12.00 und 13.30-15.30 Uhr, Fr.: 8.30-12.00 Uhr
Ihre Ansprechpartnerin:
Veronique Schunck
Telefon: 06897-81 00 23

+++ PRESSEMITTEILUNG +++ Friedrichsthal ist E-mobil – neue Angebote der Stadtwerke

Friedrichsthal, 17. März 2021

Bereits Ende letzten Jahres hat die Stadt Friedrichsthal die Entscheidung getroffen, eine neue, moderne Ladesäule für Elektroautos direkt vor dem Rathaus der Kommune zu installieren. „Dieser zentrale Standort ist bestens geeignet“, erklärt Rolf Schultheis, Bürgermeister von Friedrichsthal. „Wir wollen ein deutliches Zeichen für eine umweltfreundliche Kommune setzen. Die Förderung der Elektromobilität ist ein wichtiger Teil in der Entwicklungsplanung unserer Stadt.“

Die öffentlich zugängliche Ladesäule ist mit 2 Ladepunkten mit jeweils 22 kW Ladeleistung ausgestattet, so dass 2 Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden können. Die technische Inbetriebnahme ist nunmehr erfolgt.

Die Installation wurde von den Stadtwerken Friedrichsthal als Partner der kommpower-Kooperation in Zusammenarbeit mit der Energie SaarLorLux aus Saarbrücken umgesetzt. Diese gilt als Experte, wenn es um die Entwicklung einer Ladeinfrastruktur für E-Mobilität im öffentlichen Raum geht.

Die Fahrzeugbesitzer tanken 100% Ökostrom und können diesen bequem mit der eCard, der Ladekarte der Kooperationspartner, zahlen. Der Preis für das Tanken beträgt rd. 30 ct/kWh. Die e-Card kann über die Stadtwerke Friedrichsthal bestellt werden. Alternativ kann eine Mobile App zum Laden eingesetzt werden.

Passend zu der neuen öffentlichen Ladesäule für Elektroautos haben die Stadtwerke Friedrichsthal mit dem neuen „kommpower mobil plus“- Tarif ein sehr attraktives Ökostromangebot für private Haushalte mit Elektroauto aufgelegt.

„kommpower mobil plus gilt für den gesamten privaten Verbrauch und wird über den Zähler abgerechnet, der bereits im Haushalt installiert ist. Damit bleibt die Stromabrechnung genauso einfach wie bisher“, so die Geschäftsführer der Stadtwerke Friedrichsthal, Gerhard Bös und Dr. Falk Ihrig.

Bei Bedarf vermitteln die Stadtwerke Friedrichsthal zudem einen qualifizierten Elektro-Fachbetrieb, der die Anmeldung und die Installation einer Wallbox für das Laden des Elektroautos zu Hause übernimmt.

Nähere Informationen zu den neuen E-Mobilitätsangeboten bieten die Stadtwerke Friedrichsthal gerne telefonisch an unter: 06897 8100-0.

Kontakt:

Stadtwerke Friedrichsthal
Saarbrücker Straße 150, 66299 Friedrichsthal
Tel.: +49 (0)6897 / 8100 – 0

Wasserzähleraustausch – Die Stadtwerke Friedrichsthal informieren

Die Stadtwerke Friedrichsthal lassen die Wasserzähler, deren Eichfrist abläuft, austauschen. Die Arbeiten werden im Auftrag der Stadtwerke Friedrichsthal durch die Firma EES Energy Services GmbH, Lebach, ab dem 17.08.2020 im Stadtgebiet durchgeführt. Der Zählerwechsel erfolgt kostenlos.
Die entsprechenden Haushalte werden durch ein Anschreiben der Firma EES Energy Services GmbH, Lebach, informiert.
Der mit dem Austausch beauftragte Monteur hat einen Dienstausweis, den man sich zeigen lassen sollte.

Infos: Stadtwerke Friedrichsthal Tel. (06897) 810023.

+++ KUNDENINFORMATION +++
Stromkunden profitieren ab dem 01. Juli 2020 in vollem Umfang von der Senkung

Stromkunden profitieren ab dem 01. Juli 2020 in vollem Umfang von der Senkung

Die Bundesregierung und der Bundesrat haben im Zuge ihres Konjunkturprogrammes am 29. Juni 2020 die Senkung der Mehrwertsteuer ab dem 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 von 19 auf 16 Prozent beschlossen.
Für den kommpower-Verbund, bestehend aus den Stadt- und Gemeindewerken in Friedrichsthal, Eppelborn, Heusweiler, Kleinblittersdorf und Lebach ist es selbstverständlich, diese steuerlichen Vorteile an seine Kunden weitergeben. Damit profitieren die Stromkunden direkt durch günstigere Preise. Wer Strom von kommpower bezieht, zahlt im Zeitraum 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 nur 16 statt 19 Prozent Mehrwertsteuer auf den Grund- und Verbrauchspreis.
Kunden müssen sich nicht bei kommpower melden, die Berechnung des verringerten Mehrwertsteuersatzes wird automatisch auf der nächsten Jahresrechnung für die zweite Jahreshälfte ausgewiesen. Mit der Jahresrechnung erhalten die Kunden ausführliche Informationen. Der monatliche Abschlag ändert sich für die Haushalte nicht. Zu viel gezahlte Beträge werden erstattet.

Stand: 30. Juni 2020

2,25% Rendite für kommpower-Gaskunden

Die Saarbrücker Stadtwerke sind über ihre Beteiligungsgesellschaft mit 49% an den Stadt­ und Gemeindewerken in Eppelborn, Friedrichsthal, Heusweiler, Kleinblittersdorf und Lebach beteiligt. Dieser Kooperationsverbund vertreibt unter der Dachmarke kommpower preisgünstigen 100-prozentigen Ökostrom und ein sehr attraktives Angebot für Erdgas.
Dabei vermittelt kommpower die Erdgasverträge an Energie SaarLorLux, ebenfalls eine
49%-Beteiligung der Saarbrücker Stadtwerke. Seit vielen Jahren arbeiten die Partner bereits im Gasgeschäft zusammen. Weiterlesen 2,25% Rendite für kommpower-Gaskunden

Die Stadtwerke Friedrichsthal informieren

wasserzaehlerAblesung der Wasserzähler 2019

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) werden in der Zeit vom

25.11.2019 bis 07.12.2019

die Wasserzähler im Stadtgebiet Friedrichsthal ablesen.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich, Sie persönlich anzutreffen,
damit eine ordnungsgemäße Zählerstandaufnahme gewährleistet ist. Unsere Mitarbeiter
und Mitarbeiterinnen, die von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr unterwegs sind, können sich alle ausweisen. Weiterlesen Die Stadtwerke Friedrichsthal informieren

Die Stadtwerke Friedrichsthal informieren – Ablesung der Wasserzähler 2018

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) werden in der Zeit vom

26.11.2018 bis 11.12.2018

die Wasserzähler im Stadtgebiet Friedrichsthal ablesen.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich, Sie persönlich anzutreffen, damit eine ordnungsgemäße Zählerstandaufnahme gewährleistet ist. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können sich ausweisen.

Kunden, die nicht angetroffen werden, haben die folgenden Möglichkeiten uns Ihre
Zählerstände mitzuteilen:

Telefon: 06897/ 810026 oder 22

Fax: 06897/ 810015

E-Mail: m.scherer@stadtwerke-friedrichsthal.de

Website: www.stadtwerke-friedrichsthal.de

Auf unserer Website haben Sie die Möglichkeit uns mit dem Formular „Zählerstand melden“ Ihren Zählerstand mitzuteilen oder registrieren Sie sich im Kundenportal mit Ihrer Kundennummer und erfassen dort den Zählerstand selbst.

Sollte uns Ihr Zählerstand bis zum 13.12.2018 nicht vorliegen, werden wir den Verbrauch durch Schätzung ermitteln und den geschätzten Verbrauch abrechnen.
Dies sollte in Ihrem als auch im Interesse der SWF nach Möglichkeit vermieden werden.

Die SWF bittet ihre Kunden um Mithilfe, damit die Zählerstände termingerecht vorliegen, so
dass die Jahresrechnung 2018 ordnungsgemäß erfolgen kann.

Wasserzählertausch – Die Stadtwerke Frierichsthal informieren

Die Stadtwerke Friedrichsthal lassen die Wasserzähler, deren Eichfrist abläuft, austauschen. Die Arbeiten werden im Auftrag der Stadtwerke Friedrichsthal durch die Firma EES Energy Services GmbH, Lebach, ab dem 20.08.2018 im Stadtgebiet durchgeführt. Der Zählerwechsel erfolgt kostenlos.
Die entsprechenden Haushalte werden durch ein Anschreiben der Firma EES Energy Services GmbH, Lebach, informiert.
Der mit dem Austausch beauftragte Monteur hat einen Dienstausweis, den man sich zeigen lassen sollte.
Infos: Stadtwerke Friedrichsthal Tel. (06897) 810022.