Wasserhärte

Härtebereich des Trinkwassers

Die Härte des Wassers (Wasserhärte), hängt von dem Gehalt an Calcium- und Magnesium-Verbindungen ab. Je höher der Gehalt ist, desto härter ist das Wasser.

Der Härtegrad wir in mmol/l angegeben. Man unterscheidet folgende Härtegrade bzw. -bereiche:

Gesamthärte(mmol/l) Deutsche Härtegrade(°dH) Härtebereich
bis 1,5 0 – 8,4 1 (weich)
1,5 – 2,5 8,4 – 14 2 (mittel)
mehr als 2,5 14 – 21 3 (hart)

Das von den Stadtwerken Friedrichsthal (SWF) in die einzelnen Ortsteile der Stadt Friedrichsthal gelieferte Trinkwasser ist dem Härtebereich 1 (weich) (Deutsche Härtegrade °dH 5) zuzuordnen.

Sinn und Zweck der Bekanntgabe des Wasser-Härtebereichs ist u. a. Waschmittel genau dosiert einzusetzen um einerseits nicht mehr Geld für saubere Wäsche auszugeben als unbedingt erforderlich und
andererseits einen Betrag zum Umweltschutz zu leisten.

Wie viel Waschmittel verwendet werden muss, hängt ganz entscheidend von der Wasserhärte ab. Als Faustregel gilt:

Je härter das Wasser, desto mehr Waschmittel muss verwendet werden, um die Wäsche auch wirklich sauber zu bekommen.

Die Waschmittelindustrie hat auf den Waschmittelpackungen aufzudrucken wie viel Waschmittel bei einer bestimmten Wasserhärte für einen Waschgang zu verwenden ist.

Nach Kenntnis der Wasserhärte kann dann die erforderliche Waschmittelmenge in die Waschmaschine gegeben werden.