Presse

Ablesung der Wasserzähler 2016

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) werden in der Zeit vom

30.11. bis 14.12. 2016

die Wasserzähler im Stadtgebiet Friedrichsthal ablesen.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich, Sie persönlich anzutreffen, damit eine ordnungsgemäße Zählerstandsaufnahme gewährleistet ist. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können sich ausweisen.

Kunden die nicht angetroffen werden, haben die folgenden Möglichkeiten uns Ihre Zählerstände mitzuteilen.

Telefon: 06897/ 810021 oder 22
Fax: 06987/ 810015
Email: m.scherer@stadtwerke-friedrichsthal.de
Web-Seite: www.stadtwerke-friedrichsthal.de

Auf unserer Web-Seite haben Sie die Möglichkeit Ihren Zählerstand wie folgt zu melden:

1. Unter dem Link „Zählerstand melden„.

2. Über den Link „Online Kundenportal“ können Sie sich registrieren lassen und Ihre Zählerstände und Abschlagsänderungen in Ihren Kundendaten selbst erfassen bzw. ändern.

Falls die Zählerstände bis zum 16.12.2016 nicht vorliegen, müssen die Verbräuche durch Schätzung ermittelt und abgerechnet werden. Dies sollte im Interesse der Kunden als auch der SWF nach Möglichkeit vermieden werden.

Die SWF bittet ihre Kunden um Mithilfe, damit die Zählerstände termingerecht vorliegen, so das die Jahresrechnung 2016 ordnungsgemäß erfolgen kann.

Die Stadtwerke Friedrichsthal (SWF) tauschen Wasserzähler aus

Aufgrund der gesetzlichen Eichfristen lassen die Stadtwerke Friedrichsthal die Wasserzähler, deren Eichfrist abläuft, austauschen. Die Arbeiten werden im Auftrag der SWF durch die Firma Berkenbusch GmbH, Saarbrücken ab dem 24. August 2016 im Stadtgebiet durchgeführt. Der Zählerwechsel erfolgt kostenlos.

Die vom Wechsel der Zähler betroffenen Haushalte werden durch ein Anschreiben der Firma Berkenbusch GmbH informiert.
Der mit dem Austausch beauftragte Monteur der Firma Berkenbusch GmbH führt einen Dienstausweis mit sich. Zur Sicherheit lassen Sie sich diesen vor dem Zählerwechsel zeigen.

Für Rückfragen und weitere Auskünfte steht die SWF unter der Telefon-Nr.:
06897/810022 zur Verfügung.

Wichtiger Hinweis für Hauseigentümer zur Erdung bzw. zum Potenzialausgleich

Die Erdung von elektrischen Anlagen über öffentliche metallene Wasserleitungen ist nicht zulässig!

Die Sicherheit der elektrischen Anlage Ihres Hauses wird möglicherweise durch eine Erdung über das öffentliche Wasserrohrnetz erreicht.

Nach den geltenden VDE Bestimmungen ist es nicht mehr zulässig, das Wasserrohrnetz für die Erdung zu benutzen. Zwei wichtige VDE – Bestimmungen für das Errichten einer Erdungsanlage sind die DIN VDE 0100 T 410 Schutz gegen elektrischen Schlag und die DIN VDE 0100 T 540 Erdung, Schutzleiter, Potenzialausgleichsleiter.

Im Zuge der Erneuerung/Auswechslung/Reparatur der Wasserleitungen werden die bestehenden Hausanschlussleitungen aus Metall durch Leitungen aus Kunststoff ersetzt. Bei Rohrschäden werden Rohrstücke aus Kunststoff bzw. Kupplungen mit Gummidichtungen eingesetzt. Kunststoff leitet den Strom nicht.

Damit verliert das öffentliche Wasserrohrnetz seine Funktion als Erder. Bei Anlagen, in denen das Wasserrohrnetz noch als Erder, Erdungsleiter oder Blitzschutzerder verwendet wird, sind daher ggf. Maßnahmen an der Elektroinstallation erforderlich. Nach den einschlägigen Bestimmungen ist für die ordnungsgemäße Errichtung, Erweiterung, Änderung und Instandhaltung der elektrischen Anlage hinter der Hausanschlusssicherung der Anschlussnehmer (in der Regel der Eigentümer) verantwortlich.

Wir weisen Sie deshalb darauf hin, dass Sie aus Sicherheitsgründen die Elektroinstallation Ihres Hauses von einem bei einem eingetragenen Elektroinstallateur überprüfen und ggf. den geänderten Bedingungen (z.B. Staberder oder Banderder) anpassen lassen sollten, da ohne ausreichende elektrische Schutzmaßnahmen unter Umständen Lebensgefahr für Hausbewohner und für die mit Wasserleitungsarbeiten beauftragten Handwerkern besteht.

Vorsorglich weisen wir Sie darauf hin, dass für die Überprüfung und ggf. erforderliche Erneuerungsmaßnahmen anfallende Kosten zu Ihren Lasten gehen, da Sie für die Sicherheit der elektrischen Anlage nach den geltenden gesetzlichen Regelungen selbst verantwortlich sind.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Eintritt etwaiger Personen- oder Sachschäden, die infolge der Nutzung des Wasserrohrnetzes zur Erdung der elektrischen Anlage entstehen, eine Haftung der Stadtwerke Friedrichsthal ausgeschlossen ist!!

Bei Fragen zur Vorgehensweise zur nachträglichen Erdung oder zu Ihrer Hausinstallation wenden Sie sich bitte an einen Elektroinstallateur Ihres Vertrauens. Für sonstige Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Stadtwerke Friedrichsthal
Telefon: 06897/8100-0
Fax: 06897/8100-15
info@stadtwerke-friedrichsthal.de
www.Stadtwerke-friedrichsthal.de

Eine gute Nachricht für alle Stromkunden der Stadtwerke Friedrichsthal: Ökostrompreise der SWF bleiben bis 30.06.2011 unverändert!

Derzeit wird wieder darüber spekuliert, wann die nächste Strompreiserhöhung ansteht.
Die Geschäftsführung der SWF hat eine gute Nachricht für alle Kunden, die von den Stadtwerken Friedrichsthal Strom beziehen:

Die Strompreise der SWF, die ab 01.07.2009 gelten, werden bis 30.06.2011 nicht erhöht.

Als Versorger vor Ort bieten die SWF allen Haushaltskunden 100% Ökostrom ohne Aufschläge.

Diese Vorteile bieten wir Ihnen:

  • 100% zertifizierter Ökostrom
  • Gleiche Preise für Alt- und Neukunden
  • Preissicherheit bis mindestens 30.06.2011
  • Keine komplizierten Rabatt-/Nachlassmodelle
  • Service vor Ort
  • Keine Vorauskasse

Stellen Sie um auf Ökostrom und leisten Sie Ihren ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Durch die Umstellung auf unseren Ökostrom vermindert ein 3-4 Personen Haushalt den CO2-Ausstoß um rund 2 Tonnen/Jahr.

Diesen Ökostrom bieten wir Ihnen zu folgenden Tarifen:

Tarif Haushalt I (Jahresverbrauch bis 2.499 kWh)

  • Arbeitspreis 21,05 Cent/kWh
  • Grundpreis 71,00 EUR/Jahr

Tarif Haushalt II (Jahresverbrauch ab 2.500 kWh)

  • Arbeitspreis 20,64 Cent/kWh
  • Grundpreis 81,00 EUR/Jahr

Ein Wechsel vom bisherigen Stromlieferanten zu uns ist auch ganz einfach. Wir erledigen alle notwendigen Formalitäten im Zusammenhang mit einem Wechsel von Ihrem derzeitigen Stromlieferanten zu uns. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern. Ihr Stromzähler bleibt derselbe und die Kündigung bei Ihrem Anbieter übernehmen wir auch für Sie.

Kommen Sie zu den Stadtwerken Friedrichsthal, Saarbrücker Str. 150 oder rufen Sie uns unter der Telefon-Nr.: 06897/8100-0 an. Wir beraten Sie umfassend und erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

Wechseln Sie jetzt zu uns und handeln Sie für das Klima, die Umwelt und Ihr Portemonnaie.

Ihre Stadtwerke Friedrichsthal

Jahreshauptübung des THW – Friedrichsthal zur Rettung verunfallter Personen aus dem Kanal

Die Saarbrücker Zeitung schrieb am 12.10.2009

Am Samstag, den 10.10.2009 fand in der Saarbrücker Str. im Bereich des Verwaltungsgebäudes des EZF die Jahreshauptübung des Technischen Hilfswerks Friedrichsthal statt. THW, Feuerwehr und Rotes Kreuz zeigen bei dieser Übung zur Personenrettung aus dem städtischen Kanal ihr Können auch unter schwierigsten Umständen.

Den Artikel finden Sie hier in vollständiger Form zum Lesen und Herunterladen.

SZ_121009_ausschnitt